» Unsere Klinik › Klinikorganisation › Hausordnung

Hausordnung

Sie werden sicherlich dafür Verständnis haben, dass bei einer so großen Zahl von Patienten für einen geregelten Behandlungsablauf eine Hausordnung bestehen muss. Sie enthält teilweise Selbstverständlichkeiten und ist dennoch, wie die Erfahrung zeigt, nicht entbehrlich, weil nicht jedem alles bekannt sein kann, was für den Reha-Erfolg und aus organisatorischen Gründen für den Betrieb des Rehazentrums unerlässlich ist.

 

Wenn Sie sich mit allen anderen in diesem Hause darum bemühen, gegenseitige Rücksicht, Nachsicht und Hilfsbereitschaft zu üben, können wesentliche Schwierigkeiten eigentlich gar nicht erst auftreten. Wir bitten Sie daher, die folgenden Punkte aufmerksam zu lesen und während der gesamten Zeit zu beachten, um dadurch im Interesse aller Patienten Störungen zu vermeiden und um den von Ihnen und uns angestrebten Reha-Erfolg nicht zu gefährden.

 

1. Zu den Mahlzeiten im Speisesaal bitten wir Sie, in vollständiger und angemessener Kleidung zu erscheinen.

 

2. Möchten Sie an Mahlzeiten nicht teilnehmen, melden Sie dies bitte bei den Serviererinnen im Speisesaal.

 

3. Ruhe hilft heilen – vermeiden Sie daher jeden Lärm und nehmen Sie Rücksicht aufeinander.

 

4. Urlaub während der Rehabilitationsmaßnahme kann nur in begründeten Ausnahmefällen durch den Chefarzt gewährt werden.

 

5. Grundsätzlich wird das Haus um 23:00 Uhr (Ausnahme: samstags 0:00 Uhr) abgeschlossen. Damit für die nötige Nachtruhe gesorgt ist, bitten wir Sie, Ihr Zimmer bis spätestens 22:45 Uhr, bzw. Samstag bis 23:45 Uhr aufzusuchen.

 

6. Der Genuss alkoholischer Getränke während der Heilbehandlung gefährdet deren Erfolg und sollte unterlassen werden. Wir sehen den Genuss von Alkohol während der Dauer der Rehabilitationsbehandlung als Verstoß gegen Ihre Mitwirkungspflicht im Rahmen der Ihnen bewilligten medizinischen Rehabilitation. Patienten, die unter merklichem Alkoholeinfluss angetroffen werden, müssen mit sofortiger Beendigung der Rehabilitationsmaßnahme rechnen. Das Mitbringen von alkoholischen Getränken in die Klinik ist untersagt.

 

7. Rauchen gefährdet Ihre Gesundheit! In der Klinik sowie auf dem gesamten Klinikgelände ist das Rauchen nicht gestattet. Wer trotzdem nicht darauf verzichten kann, für den ist ein Raucherpavillon im Park eingerichtet. Nur in diesem besonderen Bereich darf geraucht werden. Wir möchten Sie außerdem bitten, nicht unmittelbar vor der Zufahrt zum Klinikgelände zu rauchen.

 

8. In den Wasch- und Bügelräumen (Ebenen 1, 3, 5) können Sie gegen ein geringes Entgelt Kleinwäsche waschen und trocknen. Münzen hierfür bekommen Sie an der Rezeption. Bitte benutzen Sie zum Trocknen nicht die Heizkörper oder das Balkongitter. Für Wäsche, die Ihnen möglicherweise abhanden kommt, können wir leider keine Haftung übernehmen.

 

9. Ihr Zimmer wird 5-mal wöchentlich gereinigt. Wir bitten Sie, Ihr Bett selbst zu machen. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Handtücher zweimal pro Woche wechseln zu lassen. Zusätzliche Informationen finden Sie im Bad Ihres Zimmers.

 

10. Die Aufenthaltsräume auf den Stationen stehen Ihnen bis 22:30 Uhr zur Verfügung. Bitte betreten Sie nicht die für unsere Mitarbeiter bestimmten Räume.

 

11. Die Benutzung elektrischer Geräte, wie Tauchsieder, Bügeleisen usw. auf Ihrem Zimmer ist nicht gestattet. Fernseher und Radios bitte nur in Zimmerlautstärke und unter Beachtung der Ruhezeiten nutzen.

 

12. Aus hygienischen Gründen bitten wir Sie, zu allen Wasseranwendungen in unserer Physikalischen Abteilung (Schwimmen, Sauna, Kneippsche Güsse, Bäder etc.) Badeschuhe zu tragen. Die Gymnastikhalle darf nur mit Hallenturnschuhen betreten werden, die eine helle oder mit „non-marking“ gekennzeichnete Sohle haben.

 

13. Die hauseigene Bücherei, die sich in unserem Freizeittrakt befindet, steht Ihnen jederzeit zur Verfügung. Denken Sie bitte an die Rückgabe der Bücher.

 

14. Mit der Einrichtung des Hauses bitten wir sorgfältig umzugehen. Beschädigungen hauseigener Einrichtungen werden auf Ihre Kosten behoben; leihweise überlassene Gegenstände, z. B. Schlüssel, die Sie verlieren, müssen auf Ihre Kosten neu beschafft werden. Wir möchten Sie bitten, auf Ihrem Zimmer keine Haare zu färben! Schäden, die dadurch entstehen (im Bad, im Zimmerbereich oder an Wäschestücken etc.), werden auf Ihre Kosten behoben bzw. Gegenstände neu angeschafft. Das Abbrennen von Kerzen oder anderweitiges offenes Feuer ist nicht gestattet.

 

15. In Ihrem Zimmer steht Ihnen ein Telefon gegen Gebühr zur Verfügung. Nähere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Telefonkurzanleitung in Ihrem Zimmer. Die zur Freischaltung notwendigen Informationen bekommen Sie an der Rezeption. 

 

16. Ihnen steht ein persönliches Postfach zur Verfügung (Bereich vor dem Klinikrestaurant). Zur Erleichterung der Postverteilung bitten wir Sie, Ihren Angehörigen mitzuteilen, dass Ihre Adresse auch die Zimmernummer enthalten sollte. Die Fächer sind ausschließlich für Postsachen bestimmt. Es ist nicht gestattet, dort Badesachen sowie Lebensmittel oder Getränke abzulegen.

 

17. Für die Dauer der stationären Heilbehandlung ist Ihr persönliches Eigentum mit 2.500,00 Euro versichert, ohne Kraftfahrzeuge, Bargeld, Wertpapiere und Schmucksachen. Sie haben die Möglichkeit, Bargeld, Urkunden und geldwerte Unterlagen bis 2.500.- Euro im Tresor der Rezeption zu hinterlegen. Das Schließfach in Ihrem Zimmer bietet keine erhöhte Sicherheit.

 

18. Kraftfahrzeuge von Patienten und Besuchern dürfen ausschließlich auf dem dafür vorgesehenen Parkplatz abgestellt werden. Das Parken direkt vor dem Klinikgebäude ist aus feuerschutzrechtlichen Gründen verboten. Für Beschädigungen, Diebstahl und Nachteile irgendwelcher Art, die durch die PKW-Benutzung entstehen könnten, übernehmen wir keine Haftung. Bei Unfällen besteht kein Versicherungsschutz durch den Kostenträger Ihrer Rehabilitationsmaßnahme (außer An- und Abreise).

 

19. Bitte beachten Sie, dass beim Verlassen des Klinikgeländes ein eingeschränkter Versicherungsschutz seitens der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover bestehen kann. Bei Schnee und Eis sind nur die geräumten Wege zu benutzen. Die übrigen Wege gelten als nicht benutzbar und das Betreten erfolgt auf eigene Gefahr.

 

20. In der Klinik sind die Flucht- und Rettungswege beschildert und mit einer Notbeleuchtung versehen. Bitte verlassen Sie die Klinik im Gefahrenfall oder bei Alarm nur über diese Wege. Bitte benutzen Sie bei Alarm oder im Gefahrenfall nicht die Aufzüge!

 

21. In der Klinik und auf dem Klinikgelände besteht ein absolutes Waffenverbot. Zu den Waffen zählen z. B. Schusswaffen jeglicher Art, feststehende Messer, Elektroschocker, Schlaginstrumente usw.

 

22. Die Auszahlung der Reisekosten erfolgt bargeldlos. Wenn Sie Reisekosten verauslagt haben, kommen Sie mit den Belegen zu uns in die Rezeption. Wir nehmen dann Ihre Bankverbindung auf und kümmern uns um alles Weitere.

 

23. Abreisemöglichkeiten:

 

Am Abreisetag fährt Sie auf Wunsch unser klinikeigener Bus um 08:30 Uhr zum Bahnhof nach Goslar. Treffpunkt ist in der Klinikhalle. Bitte melden Sie sich bei Bedarf am Tag vor der Abreise an (Rezeption).

 

Wir bitten Sie, Ihr Zimmer am Abreisetag bis 08:00 Uhr zu räumen. Falls Sie mit dem eigenen PKW abfahren oder abgeholt werden, bringen Sie bitte Ihre Gepäckstücke in den Kofferraum der sich in der Eingangshalle befindet.

 

Wenn Sie Ihre Koffer per Bahn aufgeben wollen, beachten Sie bitte Folgendes:

 

Ein Tag vor Ihrer Abreise können Sie Ihre Gepäckstücke unter Vorlage des Gepäcktickets (Kofferkarte/Kuriergepäck) in der Zeit bis spätestens 10:00 Uhr an der Rezeption anmelden und diese dann mit Ihrem Namen.

 

Die Abrechnung Ihrer Telefonbenutzung bitten wir rechtzeitig vor abreise vorzunehmen. Die Auszahlung Ihres Restguthabens können Sie an der Rezeption oder an unserem Kassierautomaten an der Eingangshalle durchführen. Bitte bringen Sie hierfür Ihre Chipkarte mit.

 

24. Informationen über Veranstaltungen finden Sie an unseren Info-Tafeln in der Eingangshalle.

 

Die Klinikleitung übt das Hausrecht aus. Sie ist berechtigt, Verstöße, die dem Rehabilitationserfolg entgegenstehen, zu ahnden und ggf. Ihre Rehabilitationsmaßnahme disziplinarisch zu beenden.

 

Wir danken Ihnen, dass Sie die Hausordnung und die Hinweise gelesen haben und wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt und einen guten Erfolg.